Pressearchiv

Handballspielfest



Von Joachim Atzbach

BRECKENHEIM. Alles richtig gemacht. Wieder einmal. Denn immerhin ist es das 20. Handballspielfest der Wiesbadener Grundschulen, das Helmut Koch und Hans-Jürgen Portmann im Auftrag des Sportreferates des Staatlichen Schulamtes organisiert haben. Bestes Beispiel dafür, wie gut auch in diesem Jahr alles läuft, dürfte an diesem frühen Nachmittag allein schon die Geräuschkulisse sein, die 180 Schülerinnen und Schüler in der Sport- und Kulturhalle als Gradmesser ihrer Begeisterung produzierten. Und das ununterbrochen seit Turnierbeginn kurz nach halb neun.

Sie sind die Lokalmatadoren: Leonie, Jona, Thomas, Lennard und ihre Klassenkameraden von der Breckenheimer Grundschule. Als Cupverteidiger des Vorjahres treten sie natürlich mit entsprechend breiter Brust auf. "Na klar wollen wir auch in diesem Jahr wieder gewinnen", klingt das bei ihnen wie aus einem Munde. Bisher läuft es einwandfrei. "Fünf Spiele gespielt, fünf gewonnen", berichtet der neunjährige Thomas.

Sogar das Auftaktspiel gegen die bärenstarke Mannschaft der Delkenheimer Karl-Gärtner-Schule haben sie 7:6 für sich entscheiden können. "Lennard hält fast alles", nennt Leonie einen Grund für die Siegesserie, die sie hingelegt haben. Torwart Lennard gibt das Kompliment prompt zurück: "In unserer Mannschaft werfen auch die Mädchen Tore."

Das auch Mädchen in den Spielen à zweimal vier Minuten Tore werfen können, gehört mit zum Erfolgsrezept, das Helmut Koch 1992 ausgetüftelt hat. Weg vom traditionellen Handball als Domäne von im Handballverein spielenden Jungs. An der das Traditionsturnier fast zerbrochen wäre, weil immer weniger Grundschulen solche Mannschaften aufbieten konnten. Koch tauschte kurzerhand den Handball gegen einen Softball, untersagt das Prellen des Balles und legte schließlich auch fest, dass in jeder Mannschaft zwei Mädchen mitspielen müssen.

"Wer den Ball bekommt, dessen Blick geht sofort in Richtung eines frei stehenden Mitspielers, statt wie früher mittels Prellen die Gasse zum Tor zu suchen", erklärt Koch die mannschaftsdienliche Auswirkung seiner Regeländerung. Und der Softball tut auch nicht weh, selbst wenn mal einen Finger schief getroffen wird.
Seit den Regeländerungen geht es kontinuierlich aufwärts mit dem Handball-Spielfest, das mit 18 teilnehmenden Schulen in seinem Jubiläumsjahr eine neue Rekordteilnahme verzeichnen kann. Mit dem sportlichen Niveau ist Koch im Großen und Ganzen zufrieden: "Die vergangenen Jahre haben sich nur in Nuancen voneinander unterschieden."

Dagegen absolut unverändert ist die Begeisterung der Kinder geblieben. "Es ist jedes Mal wieder faszinierend zu beobachten, welche Leistungssteigerung der Wettbewerbscharakter bei ausnahmslos allen Teilnehmern bewirkt", sagt Koch. Für ihn und Portmann sei das überhaupt die beste Motivation auch im kommenden Jahr wieder ein Handball-Spielfest anzupfeifen.
01.02.2011
Terminplaner ausdrucken
Montag, 10. Oktober 2022
Elternabend Klasse 2a,
Beginn 19:30 Uhr, kleine Halle der Grundschule
Montag, 17. Oktober 2022
Elternbeiratssitzung
19 Uhr , kleine Halle der Grundschule
Schulkonferenz
20 Uhr, kleine Halle der Grundschule
November
Donnerstag, 03. November 2022
Märchentheater
im Papageno Theater Frankfurt, nähere Informationen folgen
Dezember
Dienstag, 20. Dezember 2022
Letzter Schultag
vor den Weihnachtferien
Schulschluss für alle Klassen 10:45Uhr
Januar
Montag, 09. Januar 2023
Erster Schultag nach den Weihnachtsferien
Unterricht nach Plan
Februar
Montag, 20. Februar 2023
Rosenmontag
unterrichtsfrei
Dienstag, 21. Februar 2023
Fastnachtdienstag
unterrichtsfrei
Mai
Donnerstag, 18. Mai 2023
Christi Himmelfahrt Feiertag
unterrichtsfrei
Freitag, 19. Mai 2023
Tag nach Christi Himmelfahrt
unterrichtsfrei
Juni
Donnerstag, 08. Juni 2023
Fronleichnam
unterrichtsfrei
Freitag, 09. Juni 2023
Tag nach Fronleichnam
unterrichtsfrei